..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

SchulBildung in den Hilfen zur Erziehung

Projektbeschreibung

Bildung entscheidet wesentlich über die Teilhabe an der Gesellschaft. Dabei gilt die formale Bildung als Grundlage für eine erfolgreiche und selbstständige Bewältigung der Lebenspraxis. Befunde zur Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die in Settings der Hilfen zur Erziehung leben, sind Anlass, um deren Ursachen zu ergründen.

Ausgangspunkt ist dabei die Konfrontation und der Umgang der Hilfen zur Erziehung mit dem Schüler_innensein der Kinder und Jugendlichen. Das Erkenntnisinteresse richtet sich auf  den schulbildungsbezogenen Alltag, wie z.B. die Hausaufgaben, und auf besondere Anlässe, wie z.B. Übergangsentscheidungen. Fokussiert werden die organisationale Praxis im Dreieck von Kindern/Jugendlichen, Eltern und Hilfesetting sowie die zum Tragen kommenden Bildungskapitalien.

Als Settings der Hilfen zur Erziehung werden Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) sowie Heimerziehung genauer untersucht. In der ersten Erhebungsphase werden die Verhandlungen formaler Bildung in den Settings ethnographisch erforscht. In der zweiten Erhebungsphase werden Gruppendiskussionen mit Fachkräften geführt.

Der Fachtag des Projektes fand im Oktober 2018 in Düsseldorf statt und wurde in Kooperation mit der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe durchgeführt. Das Programm finden Sie hier

 

Finanzierung
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung)

Laufzeit
09/2016-02/2019

Leitung
Jun.-Prof. Dr. Vicki Täubig

Mitarbeiter_innen
Helena Kliche 
Laura Linde (WHB) 
Dr. Martin Harbusch (bis 02/2018)

 

Publikationen

Kliche, H./Täubig, V. (2019): SchulBildung in den Hilfen zur Erziehung. Einblicke in den Alltag von Heimerziehung und Sozialpädagogischer Familienhilfe. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. Download

Kliche, H./Täubig, V. (2019): SchulBildung in den Hilfen zur Erziehung. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. Download

Kliche, H./Täubig, V. (2019): Begleitung schulischer Übergänge in Wohngruppen der Kinder- und Jugendhilfe. In: Soziale Passagen, 11. Jg., Heft 1, S. 47-63. https://doi.org/10.1007/s12592-019-00321-5

Harbusch, M./Kliche, H./Täubig, V. (2018): (Re-)Konstruktion von Bildungsungleichheit im Feld der Hilfen zur Erziehung. Potenziale ethnografischer Forschung. In: ZQF Zeitschrift für Qualitative Forschung, 19. Jg., Heft 1+2, S. 147-162. https://doi.org/10.3224/zqf.v19i1-2.10

Harbusch, M./Kliche, H./Täubig, V. (2016): Schule in den Hilfen zur Erziehung: Über die Konstruktion von Bildung(-sungleichheit) in Heimerziehung und Sozialpädagogischer Familienhilfe. In: Forum Erziehungshilfen, Rubrik Forschungsnotizen. 22. Jg., Heft 5, S. 296-297. 

 

Vorträge

Kliche, H./Täubig, V.: „Man muss sich die Lehrer irgendwie erziehen.“ – Optimierung(-sversuche) in der Kooperation der Hilfen zur Erziehung mit Schule. AG „Optimierung durch Kooperation? Zu einem Mythos der Bildungsteilhabe in und um Schule“ (Petersen, D./Rother, P./Täubig, V.). DGfE-Kongress „Optimierung“. Köln, 17. März 2020.

Täubig, V.: (Nicht-)Professionalisierung alltäglicher Kooperation zwischen Hilfen zur Erziehung und Schule. Tagung „Soziale Arbeit im schulischen Kontext. Zur (Nicht-)Zuständigkeit, (Ohn-)Macht und (De-)Professionalisierung in multiprofessionellen Kooperationen“. Kassel, 18. Januar 2020.

Kliche, H.: (Re-)Konstruktion von Bildungsungleichheit in den Hilfen zur Erziehung. Fachtag „Das Recht auf Förderung der Entwicklung für alle Kinder und Jugendlichen: Wer braucht was - warum, wofür?“ des Paritätischen Gesamtverbandes. Berlin, 04. September 2019.

Kliche, H./Täubig, V.: „Manchmal hat die Schule ja auch recht...“ SchulBildung im Wohngruppenalltag. Veranstaltungsreihe „Aktuelle Themen der Heimerziehung“. Siegen, 22. Mai 2019. 

Täubig, V.: SchulBildung in der Heimerziehung. Empirische Ergebnisse zum Wohngruppenalltag. Fachtagung SOS-Kinderdorf e.V. „Bildungschancen eröffnen. Was kann Heimerziehung tun?“ Berlin, 30. Oktober 2018.

Kliche, H./Täubig, V.: „Also ist Schule im Alltag eigentlich immer präsent“ SchulBildung in Heimerziehung und Sozialpädagogischer Familienhilfe. Fachtag „SchulBildung in den Hilfen zur Erziehung“. Düsseldorf, 29. Oktober 2018. 

Harbusch, M./Kliche, H./ Täubig, V.: SchulBildung in den Hilfen zur Erziehung Erste Eindrücke aus den Gruppendiskussionen. Vernetzungstreffen der Projektnehmerinnen und Projektnehmer des Themenbereichs „Vorbeugende Sozialpolitik“. Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung. Düsseldorf, 01. Februar 2018. 

Harbusch, M./Kliche, H./Täubig, V.: Schulische Sozialisation in Hilfen zur Erziehung. Tagung „Multiperspektivische Forschung zur Sozialisation in Institutionen“. Universität Zürich, 10. November 2017.

Harbusch, M./Kliche, H.: SchulBildung in Heimerziehung und Sozialpädagogischer Familienhilfe Erste Einblicke in das ethnographische Material. AG „Teilhabe an Bildung in den Hilfen zur Erziehung“ (Täubig, V.). Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik in der DGfE. Universität Vechta, 20. Mai 2017.  

Harbusch, M./Kliche, H./ Täubig, V.: SchulBildung in den Hilfen zur Erziehung. Vernetzungstreffen der Projektnehmerinnen und Projektnehmer des Themenbereichs „Vorbeugende Sozialpolitik“. Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung. Düsseldorf, 15. März 2017.

Harbusch, M./Kliche, H.: SchulBildung in Heimerziehung und SPFH. IGfH- und ISS-Forschungskolloquium Erziehungshilfen, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. Frankfurt am Main, 03. März 2017. 

Presse
Schule in den Hilfen zur Erziehung (Querschnitt - die Zeitung der Universität Siegen, Dezember 2018)