..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Vita

Beruflicher Werdegang

  • Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Inklusive Pädagogik für Kinder und Jugendliche in erschwerenden Lebenssituationen, Fakultät II, Universität Siegen (seid März 2016)
  • Vertretung der Professur „Inklusive Pädagogik und Didaktik mit Schwerpunkt Allgemeine Sonderpädagogik“, Institut für Förderpädagogik der Universität Leipzig (2014–2015)
  • Akademische Rätin a. Z. am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover (LUH), (2011–2016)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik der LUH (2009–2011)
  • Promotion an der Philosophischen Fakultät der LUH (Abschluss 2010)
    Thema der Dissertationsschrift „Das Subjekt im Hilfesystem – Eine Studie zur Individuellen Hilfeplanung im Unterstützten Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung“
  • Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Evangelischen Hochschule Darmstadt, Studiengang Integrative Heilpädagogik/Inclusive Education (2007–2009)
  • Magistra Artium, Soziologie & Wirtschaftswissenschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Abschluss 2007)
    Thema der Magisterarbeit „Regierungspraktiken in der Individuellen Hilfeplanung – Eine machttheoretische Analyse“
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik der LUH, (2006–2007)
  • Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Professionelles Handeln im unterstützten Wohnen geistig behinderter Menschen im Kontext der Umstellung von stationärer auf ambulante Unterstützung“ von Prof. Dr. Bettina Lindmeier, LUH (2004–2006)
  • Diplom Pädagogin, Schwerpunkt Sonderpädagogik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Abschluss 2004)
    Thema der Diplomarbeit „Arbeitsmotivation in der ambulanten Behindertenhilfe – Motivationsmanagement unter der Leitidee der Selbstbestimmung am Beispiel eines Hamburger Anbieters pädagogischer und ergotherapeutischer Hilfen“
  • Weiterbildung im Studienkurs „Kooperation, Beratung, Supervision“ (Abschluss 2002)
  • Assistentin im Arbeitsbereich Assistenz beim Wohnen für Menschen mit Behinderungen bei SELAM-Lebenshilfe gGmbH, Oldenburg (2000–2001)
  • Staatlich anerkannte Erzieherin, Schwerpunkt Freizeitpädagogik (Abschluss 1999)

Ehrungen/ Preise

  • Verleihung des Wissenschaftspreises der Sektion Sonderpädagogik der DGfE (2011)

Weitere Tätigkeiten

  • Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (bis 2017)
  • Konzeption und Fachliche Leitung des Fortbildungslehrgangs „TUK – Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation erreichen“ für das Zentrum für Weiterbildung an der LUH in Kooperation mit der Akademie für Rehaberufe Hannover
  • Fort- und Weiterbildungstätigkeit im Bereich Ambulante Hilfen, Selbstbestimmung und Unterstützte Kommunikation für versch. Bildungsträger
  • Wiss. Begleitung des Elternausschusses der Lebenshilfe Niedersachsen (bis 2014)
  • Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen (bis 2009)

Mitgliedschaften