..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Dipl.-Psych. Susanne Penger

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 
Susanne Penger

Sprechstunde während der Vorlesungszeit:

nach Absprache

 

Sprechstunde während der vorlesungsfreien Zeit:

Nach Absprache 

 

Kontakt per E-Mail

 

Adresse:

Universität Siegen
Fakultät II – Dep. Erziehungswissenschaft-Psychologie
Institut für Psychologie 
Lehrstuhl für Psychologische Alternsforschung
Adolf-Reichwein-Str. 2a
D-57068 Siegen 
 

Raum: AR-NB 0110

Telefon: +49 (0)271 740-17657

Telefax: +49 (0)271 740-117657

 

WISSENSCHAFTLICHE SCHWERPUNKTE

  • Quantitative Forschungsmethoden
  • Instrumentenentwicklung
  • Außerhäusliche Mobilität in der Stadt im Alter
  • Person-Umwelt-Austauschprozesse im Alter
  • Menschen mit Demenz

 

PROJEKTE

  • amore
    Außerhäusliche Mobilität und Gesundheit älterer Menschen im Kontext von Vulnerabilität und Resilienz im Quartier
  • EmMa
    Förderung der Einwilligungsfähigkeit in medizinische Maßnahmen bei Demenz durch ressourcenorientierte Kommunikation

 

 

AKADEMISCHER WERDEGANG


seit 2014

Doktorandin am Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften
Goethe-Universität Frankfurt am Main

2012

Diplom in Psychologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

BERUFLICHER WERDEGANG


Seit 01/2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Psychologische Alternsforschung der Universität Siegen

Seit 03/2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Arbeitsbereiches Interdisziplinäre Alternswissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main (Projekt EmMa, Projekt amore)

2014 - 2018

Promotionsstipendiatin im Projekt autonomMOBIL am Arbeitsbereich Interdisziplinäre Alternswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, gefördert durch die Fritz und Hildegard Berg-Stiftung (Projekt autonomMOBIL)

2014 - 2018

Wissenschaftliche Hilfskraft am Arbeitsbereich Interdisziplinäre Alternswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main

2013 - 2014

Wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) im Projekt Steg-S, Frankfurt am Main

2012 - 2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Interdisziplinären Einrichtung für Palliativmedizin, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2007 - 2013

Studentische Hilfskraft in der Abteilung für Psychologische Methodenlehre, Evaluation und Forschungsmethodik, Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

VERÖFFENTLICHUNGEN


Penger, S., & Conrad, K. (2021). Mobility-Related Behavioral Flexibility and Routines: A Validation Study. GeroPsych, 1–15. doi: 10.1024/1662-9647/a000265 

Oswald, F., Klinger, T., Conrad, K., Penger, S., & Siedentop, S. (2021). Das Recht auf Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben im Alter am Beispiel urbaner Mobilität – Eine interdisziplinäre Positionsbestimmung. Psychotherapie im Alter (PiA) Themenheft 1/2021.

Konopik, N., Kaspar, R., Penger, S., Oswald, F., & Himmelsbach, I. (2021). Advancing health literacy measurement in old age. Health Promotion International, daaa137. doi: 10.1093/heapro/daaa137 

Conrad, K., Oswald, F., Penger, S., & Siedentop, S. (2020). Altern in der Stadt von morgen – Herausforderungen angesichts des Klimawandels. Herausgeberschaft des Schwerpunktes „Alter(n) und Klima“, ProAlter, Heft 1/20, 1-2.

Conrad, K., & Penger, S. (2020). „Bei Hitze gehe ich nur raus, wenn es wirklich nötig ist!“ – Empirische Befunde zum Erleben und Verhalten älterer Menschen bei Hitze und Kälte in der Stadt. ProAlter, Heft 1/20, 12–15.

Conrad, K., & Penger, S. (2019). Summer in the City: Wie ältere Menschen der „Heißzeit“ in der Stadt begegnen. ILS-TRENDS, Ausgabe 1/2019, Dortmund. https://www.ils-forschung.de/wissenstransfer/ils-publikationen/ils-trends/?id=431

Penger, S., Oswald, F., & Wahl, H.-W. (2019). Altern im Raum am Beispiel von Wohnen und Mobilität. In K. Hank, F. Schulz-Nieswandt, M. Wagner, & S. Zank (Hrsg.), Alternsforschung. Handbuch für Wissenschaft und Praxis (S. 413–444). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. doi: 10.5771/9783845276687-413

Schnabel, E.-L., Wahl, H.-W., Penger, S., & Haberstroh, J. (2019). Communication behavior of cognitively impaired older inpatients: A new setting for validating the CODEM instrument. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 52(S4), 264–272. doi: 10.1007/s00391-019-01623-2

Conrad, K., Oswald, F., Penger, S., Reyer, M., Schlicht, W., Siedentop, S., & Wittowsky, D. (2018). Urbane Mobilität und gesundes Altern – Personen- und Umweltmerkmale einer generationsgerechten Stadtgestaltung. Zur Arbeit der Forschungsgruppe autonomMOBIL. In R. Fehr & C. Hornberg (Hrsg.), Stadt der Zukunft – Gesund und nachhaltig. (Bd. 1, S. 291–319). München: oekom verlag.

Penger, S., & Oswald, F. (2017). A New Measure of Mobility-Related Behavioral Flexibility and Routines in Old Age. GeroPsych The Journal of Gerontopsychology and Geriatric Psychiatry, 30(4), 153–163. doi: 10.1024/1662-9647/a000176

 

VORTRÄGE (AUSWAHL)


Penger, S., & Conrad, K. (2019, Juni). Altern in der Stadt der Zukunft: Erlebens- und Verhaltensmuster außerhäuslicher Alltagsmobilität älterer Menschen im urbanen Raum. Vortrag im Rahmen des Expertenworkshops „(Stadt-)Gesellschaft der Zukunft“ des DFG-Projekts „Superdiversität und alternde Städte?“ an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Conrad, K., & Penger, S. (2019, Mai). Summer in the City. Empirische Befunde zum Erleben und Verhalten älterer Menschen bei Hitze. Vortrag im Rahmen des Expertenworkshops „Hitzeaktionsplan für Menschen im Alter für die Stadt Köln“, Köln.

Penger, S., Conrad, K., & Oswald, F. (2019, May). Toward a Better Understanding of Mobility-Related Attitudes in Later Life: Theoretical and Empirical Reflections. Paper presented in the symposium “The Capability to Age in Place: Access to Life from the Home to the Community Despite Vulnerability” at the 9th conference of the International Association of Gerontology and Geriatrics – European Region (IAGG-ER), Gothenburg, Sweden. 

Haberstroh, J., Penger, S., & Knebel, M. (2019, May). Toward a Better Assessment of Communication Behavior in Persons With Dementia – Revalidation of CODEMamb. Paper presented at the 9th conference of the International Association of Gerontology and Geriatrics – European Region (IAGG-ER), Gothenburg, Sweden.

Penger, S., Conrad, K., & Oswald, F. (2018, November). The Role of Mobility-Related Behavioral Flexibility and Routines for Out-of-Home Mobility in an Urban Setting. Paper presented in the symposium “The Purposes of Longer Lives” at the Annual Scientific Meeting of the Gerontological Society of America (GSA), Boston, Massachusetts USA. doi: 10.1093/geroni/igy023.035

Penger, S., & Conrad, C. (2017, November). MOBIL sein und bleiben in Stuttgart. Vortrag auf der Fachtagung der Junior-Forschungsgruppe autonomMOBIL „Die Stadt der Zukunft gestalten: Lebenslang mobil bei jedem Wetter“, Stuttgart.

Conrad, K., & Penger, S. (2017, Juli). „Ich geh´ raus bei jedem Wetter“ – Mobil sein und bleiben in Stuttgart. Vortrag auf der Tagung „Die Stadt bewegungsfreundlich gestalten. Junge Forscherinnen gestalten die Zukunft“ der Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart.

Penger, S. G., Oswald, F., Conrad, K., Siedentop, S., & Wittowsky, D. (2017, July). Summer in the City: Being Out and About in the Face of Future Climate Change. Paper presented in the symposium “Global Aging and Health: Bridging Science, Policy, and Practice” at the 21th IAGG World Congress of Gerontology & Geriatrics, San Francisco, California USA. doi: 10.1093/geroni/igx004.2421

Penger, S., Conrad, K., Oswald, F., & Wittowsky, D. (2016, September). Summer in the City: Mobilität im Alter im Angesicht des Klimawandels. Posterpräsentation auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) „Leben und Altern – Funktionalität und Qualität“, Stuttgart.

Penger, S., Conrad, K., Oswald, F., & Wittowsky, D. (2016, Juny). Staying mobile in the city in the face of climate change. Paper presented in the symposium “Older adults inside and outside their home: The stakes and challenges of social sustainability in late life years” at the 24th conference of the International Association of Person-Environment Studies (IAPS), Lund/Alnarp, Sweden. 

Penger, S., Oswald, F., & Schlicht, W. (2015, September). Alltägliche Mobilität Älterer im urbanen Raum unter Berücksichtigung von Klimaerleben und Handlungsflexibilität. Vortrag und Organisation des Symposiums „Urbanes Altern und Mobilität im Zeichen des Klimawandels – Beiträge aus interdisziplinären Forschungsprojekten“ auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Mannheim.