..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Vertr.-Prof. Dr. Guido Breidebach

Kontakt

Vertr.-Professor / Berufs- und Wirtschaftspädagogik   bild_breidebach
Telefon: (+49) 271 740 5134
Fax: (+49) 271 740 1 4206
E-Mail: guido.breidebach@uni-siegen.de
Raum: 201
Anschrift: Spandauer Straße 40, 57072 Siegen
Sprechstunde

Freitags: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Bitte melden Sie sich per E-Mail zu meiner (Telefon-)Sprechstunde an. Wenn Sie mir in dieser Ihr Thema und Ihre Telefonnummer mitteilen, weise ich Ihnen einen Termin zu, an dem ich mich bei Ihnen melde (grundsätzlich sind auch individuelle Termine an anderen Wochentagen - ebenfalls in digitaler Form - möglich).

 

Curriculum Vitae

Studium

  • 2007 und 2009 Abschlüsse Staatsexamen für die Lehrämter an Berufskollegs sowie Gymnasien und Gesamtschulen: Deutsch, Pädagogik als Lehrfach, Wirtschaftswissenschaften und berufliche Fachrichtung Personalwirtschaft (Universität Siegen) sowie Psychologie als Unterrichtsfach und die Förderschwerpunkte Lernen und emotionale soziale Entwicklung für Berufskollegs (TU Dortmund) sowie Arbeits- und Organisationspsychologie (TU Dortmund)

(Hoch-)schulischer und beruflicher Werdegang

  • seit 2013 Studiendirektor als Fachleiter für Psychologie und Förderpädagogik an den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in Duisburg und Solingen (Lehramt BK)
  • seit 2009 Moderator und Trainer der Bezirksregierungen Arnsberg und Düsseldorf in der Lehrerfortbildung (Schwerpunkte: Kompetenzorientierte Bildungspläne, Diagnostik und individualisierte Differenzierung, Inklusion und Professionalisierung von Berufseinsteigern und Begleitern)
  • 2007-2009 Referendar (und folgend Berufsschullehrer am BKMK Iserlohn und BiB Essen)
  • 2005-2009 Studium an der TU Dortmund
  • 2003-2007 Studium an der Universität Siegen
  • 1999-2003 Abitur am Weiterbildungskolleg in Siegen
  • 1996-2003 Finanzwirt in der Finanzverwaltung Olpe
  • 1986-1996 Konrad-Adenauer-Hauptschule Wenden

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 2020 Vertretung der Professur "Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schul- und Unterrichtsentwicklung an Berufskollegs" an der Universität Siegen
  • seit 2014 Anfertigung der Habilitationsschrift mit dem Arbeitstitel "Ausgewählte theoretische Kapitel und empirische Studien zur Leistungsmotivation und zum Selbstkonzept - im Kontext von Benachteiligung und Kompetenzorientierung - am Berufskolleg" an der TU Dortmund
  • 2012 Promotion (Dr. phil.), Dissertationsschrift „Bildungsbenachteiligung – Warum die einen nicht können und die anderen nicht wollen" (Gutachter: Prof. Dr. Metz-Göckel und Prof. Dr. Stiller/ Prüfer: Prof. Dr. Gasch) an der TU Dortmund

Forschungsschwerpunkte

  • Modellierung einer (psychologischen) Didaktik der differenzierten Individualisierung (DidI)
  • Diagnose und Förderung ausgewählter psychologischer und förderpädagogischer Parameter im schulischen Kontext (MOSK)
  • Professionalisierung schulischer Akteure am Berufskolleg (Berufseinsteiger*innen)
  • Ganzheitliche Subjektbildung (in Theorie und Praxis)
  • Bildungsbenachteiligung und Übergangsforschung
  • Digitalisierung von Lehr- und Lernprozessen am Berufskolleg und in der beruflichen Weiterbildung

Veröffentlichungen

Monographien

Breidebach, Guido (2018): MOSK – Training zur Förderung von Motivation und Selbstkonzept. Hamburg: Kovac.

Breidebach, Guido (2013): Professionelle Hochschuldidaktik. Motivierende und studierendenorientierte Planung, Durchführung und Reflexion von Lehrveranstaltungen – ein Portfolio. Hamburg: Kovac.

Breidebach, Guido (2012): Bildungsbenachteiligung - Warum die einen nicht können und die anderen nicht wollen. Hamburg: Kovac.

Buchbeiträge

Breidebach, Guido & Haas, Camilla (2019): “Ich kann das aber nicht!” Zur Bedeutung der psychologischen Diagnostik als Grundlage einer differenzierten Förderung in heterogenen Klassen. In C. Priebe, C. Mattiesson & K. Sommer (Hrsg.), Dialogische Verbindungslinien zwischen Wissenschaft und Schule. Theoretische Grundlagen, praxisbezogene Anwendungsaspekte und zielgruppenorientiertes Publizieren. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.

Breidebach, Guido (2018): Eine (psychologische) Didaktik der differenzierten Individualisierung (DidI). In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation XII. Aachen: Shaker Verlag.

Zeitschriftenbeiträge

Breidebach, Guido & Gruber, Nicole (2018): Erfolgssicherheit und -gewissheit (ESG). Konstitution einer „Hoffnung auf Erfolg“-Subkategorie im Rahmen des Auswertungsschlüssels nach Heckhausen zur Steigerung der Güte des TAT. Diagnostica. Zeitschrift für Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie. doi: https://econtent.hogrefe.com/doi/10.1026/0012-1924/a000215

Breidebach, Guido & Gruber, Nicole (2018): EnglischTeachers' Diagnostic Competence in the Context of Gender- and Migration-Related Stereotyping. Journal of Teacher Education and Educators 7(1), 5-16. doi: 10.5281/zenodo.1287906

Wissenschaftliche Vorträge (in Auszügen)

52. Seminartag des bak Lehrerbildung (2018, Universität Gießen). Einzelreferat mit Workshop: Eine Didaktik der differenzierten Individualisierung (DidI) – Konzeptionierung eines psychologisch fundierten und empirisch legitimierten didaktischen Modells.

12. Fachtagung für Psychologiedidaktik und Evaluation (2018, Haus der Psychologie,Berlin). Einzelreferat mit Workshop: Eine Didaktik der differenzierten Individualisierung – Eine theoretische Modellierung.Motivationspsychologisches Kolloquium (2017, Universität Trier). Einzelreferat:Förderung impliziter und expliziter Leistungsmotivation von Jugendlichen mit herkunftsbedingten Disparitäten – Wie bedeutsam ist die Herkunft wirklich?

50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (2016, Universität Leipzig). Einzelreferat: MOSK – Training zur Förderung von Motivation und Selbstkonzept im (berufs-) schulischen Kontext.

35. Motivationspsychologisches Kolloquium (2015, Universität Heidelberg). Einzelreferat:Ausgewählte theoretische Kapitel und empirische Studien zur Leistungsmotivation im schulischen Kontext.

34. Motivationspsychologisches Kolloquium (2014, Universität Trier). Einzelreferat: Experimentalpsychologische Studien zur Förderung impliziter und expliziter Motive und (Leistungs-) Motivation von Berufsschülern.

34. Tagung der Fachgruppe für Sozialpsychologie (2013, Fern-Universität Hagen). Einzelreferat: Priming von Leistungsmotivation bei Berufsschülern.

Landesweite Moderatorenqualifizierung der Bezirksregierungen des Landes & NRW (2013, Universität Köln). Einzelreferat: Konzeptionierung einer Handreichung zur Professionalisierung der Diagnostik und Förderung personaler Kompetenzen im Kontext der neuen kompetenzorientierten Bildungspläne.

33. Motivationspsychologisches Kolloquium (2013, Universität Osnabrück). Einzelreferat: Leistungsmotivdiagnostik – theoretische und empirische Erforschung und Modellierung struktureller Beziehungen verschiedener Motivmaße. 

 

Forschungsprojekte

Bildungspsychologie: Professionalisierung der beruflichen Haltung von (angehenden) Lehrer*innen auf der Grundlage einer ganzheitlichen Diagnostik und differenzierten Individualisierung - im Kontext von Selbstreflexion sowie Unterrichtsplanung und -durchführung - mittels empirischer Fundierung und bildungswissenschaftlicher Legitimation. 

Schulentwicklung am Berufskolleg: HYBRID! Digitale und hybride Konzeptionierung und Implementation berufsschulischer Bildungslandschaften unter besonderer Berücksichtigung individueller Interessen, personaler Motivstrukturen, professionsbezogener Kompetenzen und inklusiver Herausforderungen.

Systemverträgliche und -vernetzende Unterrichtsentwicklung aufgezeigt am Einsatz des ECON EBooks in der Lehrer*innenausbildung, einer Plattform digitaler Schulbücher und Grundlage der Kooperation von Schule, Hochschule und Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung.  

 

Betreuung von Qualifikationsarbeiten

Gerne betreue und unterstütze ich Sie bei Ihren Qualifikationsarbeiten. Diese sollten nach Möglichkeit mit meinen oben anstehenden Forschungsneigungen und berufsbiografischen Interessen in Verbindung stehen - oder sich an Schnittstellen zu diesen befinden - damit ich Sie nicht nur menschlich sondern auch fachlich gewinnbringend begleiten kann.