..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Publikationen

Monografien

Lipkina, J. (2016). Identität als Voraussetzung für Bildung. Eine qualitative Studie zu Bildungserfahrungen als Frage nach der Ermöglichung von Identität in schulischen und außerschulischen Kontexten. Münster: Lit Verlag.

Herausgeberschaften

Engel, J., Epp, A., Lipkina, J., Schinkel, S. Terhart, H. Wischmann, A. [in Vorbereitung]. Gesellschaftlicher Wandel und die Entwicklung qualitativer Forschung im Feld der Bildung: Repräsentationskritiken, diskursive Verschiebungen, methodologische Wagnisse und methodische Innovationen. Zeitschrift für Qualitative Forschung, Heft 1/2021

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden (*peer-reviewed)

Lipkina, J. (2019). Passung zwischen Besonderem und Allgemeinem – identitäts- und bildungstheoretische Reflexionen zum individuellen Habitus und zum Theorem der Passung. Pädagogische Rundschau 3/2019.

Lipkina, J. [im Erscheinen]. Identitätsentwicklung Jugendlicher in schulischen und außerschulischen Kontexten. In: Berger, A. et al. (Hrsg.): Jugend – Lebenswelt – Bildung. Perspektiven für Jugendforschung in Österreich. Opladen: Budrich, S. X-X./p>

*Lipkina, J. (2018). Die Bedeutung schulischer und außerschulischer Bildungserfahrungen für die Identitätsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. In: Diskurs Kindheit- und Jugendforschung. 2/2018, S. 145-158.

*Lipkina, J. (2017). Die empirische Rekonstruktion von Bildungsprozessen mithilfe des integrativen Basisverfahrens. In: Zeitschrift für qualitative Forschung (1/2017), S. 137-153.

Lipkina, J. (2017). Eine bildende Wirkung der Schule? Identitätsentwicklung und schulische Kultur, in: Weiß, G. (Hrsg.): Kulturelle Bildung – Bildende Kultur. Bielefeld: transcript, S. 211-226.

*Lipkina, J. (2016). Identitätsorientierung im schulischen Unterricht. Befunde einer qualitativen Studie und ihre Implikationen für die Unterrichtsgestaltung. Jahrbuch für Allgemeine Didaktik (2016), Hohengehren: Schneider, S.169-183.

Handbuchartikel

Lipkina, J. & Trautmann. M. (2020). Unterricht. In: Coelen, T./Otto, H.-U/Bollweg, P./Buchna, J. (Hrsg.). Handbuch Ganztagsbildung. 2. vollständig aktualisierte und überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS, S. X-X [im Erscheinen].

Rezensionen

Lipkina, J. (2017). Rezension: Brunner, M./Ivanova, A. (2015). Praxishandbuch Interkulturelle Lehrerinnenbildung. Impulse – Methoden – Übungen. In: Gemeinsam Lernen (1/2017) S. 58-65.

Vorträge und Poster

20.09.2019
Vortrag:„Biographische Genese, Reflektion und Transformation von Haltungen in schulischen und außerschulischen Settings.“ Jahrestagung der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung.
26.06.2019
Vortrag:„Passung zwischen Besonderem und Allgemeinem in schulischen Settings. – identitäts- und bildungstheoretische Reflexionen zum Theorem der Passung.“ Bildungsprozesse in heterogenen Kontexten. SGBF 2019, Universität Basel.
19.03.2018
Vortrag: „Bildungsbewegungen in schulischen und außerschulischen Kontexten.“ DGfE-Kongress 2018 an der Universität Duisburg-Essen. 18.3-21.3.2018.
16.11.2017
Vortrag: „Identitätsentwicklung Jugendlicher in schulischen und außerschulischen Kontexten.“ Tagung "Jugend - Lebenswelt - Bildung" Universität Innsbruck. 16.11.-18.11.2017.
04.11.2017
Vortrag: „Über das Scheitern des Verstehensanspruchs und die Notwendigkeit einer empirisch fundierten Theorie schulischer Verstehensprozesse“. Kolluquium zur Bildungsgangforschung an der Universität Siegen 3.11-5.11.2017.
19.09.2017
Vortrag: „Verstehensprozesse im Unterricht.“ Vortrag auf dem Post-Doc-Netzwerktreffen der DGfE-Kommission Qualitative Bildungs- und Biografieforschung an der Universität Chemnitz.
23.07.2017
Vortrag: „Die Ermöglichung von Bildungsprozessen im Unterricht.“ Forum Erziehungs-und Bildungsphilosophie. Berlin. 21.07.-23.07.2017.
17.03.2017
Vortrag: „Die Ermöglichung von Bildungsprozessen im schulischen Unterricht – erste Überlegungen zu einer pädagogischen Unterrichtsstudie.“ Kolloquium zur Bildungsgangforschung. Universität Osnabrück. 17.03.-19.03.2017.
30.11.2016
Poster: „Identität als Voraussetzung für Bildung. Eine qualitative Studie zu Bildungserfahrungen als Frage nach der Ermöglichung von Identität in schulischen und außerschulischen Kontexten“ Tag der Bildungsforschung der Universität Siegen am 30.11.2016.
13.03. - 16.03.2016
Poster: „Die Schule als Möglichkeitsraum für die personale Identität“. Vorstellung auf dem DGfE-Kongress 2016 in Kassel: „Räume für Bildung. Räume der Bildung“ 13.3-16.3.2016.
03.12.2016
Vortrag: „Bildungserfahrungen als Ermöglichung von Identität in schulischen und außerschulischen Kontexten“. Internationales Symposium an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg: „Bildung als Landschaft. Zum Verhältnis von formellen und informellen Lern- und Bildungsprozessen sowie formalen und non-formalen Bildungsorten.“ 02.12-03.12.2016.
21.10.2016
Vortrag: „Bildung als Reflexion und Transformation von moralischen Gefühlen und ihre Ermöglichung in pädagogischen Kontexten“ Internationale Tagung an der Universität Wien: „Bildung und Emotion. Emotion und Gefühl im Kontext pädagogischer und anthropologischer Überlegungen“ 21.10-22.10.2016.
18.09.2016
Vortrag: „Die Rekonstruktion von Bildungsprozessen mithilfe des Integrativen Basisverfahrens“. AEPF 2016 an der Universität Rostock 18.9-21.9.2016.
06.04.2016
Vortrag: „Eine bildende Wirkung der Schule? Die Frage nach Möglichkeitsräumen für die Identitätsentwicklung durch schulisch vermittelte Kultur“. Tagung „Kulturelle Bildung – Bildende Kultur. Interdisziplinäre Tagung der Fakultät Bildung Architektur Künste der Universität Siegen 06.04-.08.04.2017.
27.11.2015
Vortrag: „Schule als Möglichkeitsraum für die Identitätsentwicklung Heranwachsender – Befunde einer qualitativen Untersuchung und ihre Implikationen für den Lehrerberuf.” Nachwuchstagung: “Lehrer/innenbildung im Fokus – Forschungsperspektiven auf Kompetenz und Professionalisierung” Zukunftsforum Bildungsforschung. PH Heidelberg. 27.11. - 28.11. 2015.
06.06. - 07.06.2013
Poster: (mit Heidi Rösch) „LIL-ILL. Literatur interkulturell lesen –Interkulturelle Literatur lesen. Konzeption und Evaluation eines Modells interkultureller Literaturdidaktik“. Tagung des Bundesministerium für Bildung und Forschung: „Perspektiven der Forschung zur kulturellen Bildung“. Berlin 6.6.-7.6.2013.