..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Selina Heppchen, M. A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse:
Universität Siegen
Fakultät II, Erziehungswissenschaft · Psychologie
Adolf-Reichwein-Straße 2 a
57068 Siegen

Raum: AR-NB 018
Campus Adolf-Reichwein-Straße, Gebäude NB

Postfach: AR-NB, Ebene 01: D2

Telefon: 0271/740 2286

E-Mail: selina.heppchen@uni-siegen.de

Sprechstunde: Dienstag von 10-11 Uhr (in der Vorlesungszeit)

foto_selina

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Jugendkriminalität und Straffälligenhilfe
  • Professionalität Soziale Arbeit
  • Differenzkonstruktionen und Ungleichheits(re-)produktion(en)
  • Adressat*innenforschung

Lehrveranstaltungen

  • "Aspekte professionellen Handelns am Beispiel aktueller Diskussionen zur "Bedingungslosen Jugendhilfe" (WiSe 2019; ME 2.2)
  • "Theorien Sozialer Arbeit" (WiSe 2019; D1.1)
  • "AF 4 Soziale Reintegration (SoSe 2019; ME 11.1 & 12.1; gemeinsam mit Tobias Fröschle)
  • "AF 4.2 Methoden und Verfahrensweisen in der Straffälligenhilfe" (SoSe 2019; ME 11.2 & 12.2)
  • "AF 4: Praxisforschung - Integration von Menschen in schwierigen Lebenslagen" (WiSe 2018; ME 12.3)
  • "Professionelles Handeln im Kontext differenter Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit" (WiSe 2018; ME 2.2)
  • "AF 4.2 Methoden und Verfahrensweisen in der Straffälligenhilfe" (SoSe 2018; ME 11.2 & 12.2)
  • "Soziale Reintegration" (SoSe 2018; ME 11.1 & 12.1; gemeinsam mit Tobias Fröschle)
  • "Soziale Arbeit als Hilfe- und/oder Dienstleistungsinstanz (?). Professionelles Handeln und professionelles Selbstverständnis am Beispiel Jugendkriminalität." (WiSe 2017; ME 2.2)
  • "Praxisforschung AF 4.3 - Integration von Menschen in schwierigen Lebenslagen" (WiSe 2017; ME 12.3; gemeinsam mit Luzie Gilde)

Vita

Studium

  • 2015-2017 Studium Master Bildung und Soziale Arbeit an der Universität Siegen
    Abschluss: M.A. Soziale Arbeit/Sozialpädagogik
    Thematischer Schwerpunkt der Abschlussarbeit: Jugendkriminalität
  • 2010-2015 Studium Bachelor Soziale Arbeit an der Universität Siegen
    Abschluss B.A. Soziale Arbeit/Sozialpädagogik
    Thematischer Schwerpunkt der Abschlussarbeit: Migration

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • seit August 2019 wissenschaftliche Koordinatorin und Geschäftsführerin (gemeinsam mit den Sprecher*innen des Graduiertenkollegs Prof. Dr. Bernd Dollinger und Dr. Hanna Weinbach sowie der Vertretung der Promovierenden, N.N.) des DFG-geförderten Graduiertenkollegs "Folgen Sozialer Hilfen" 
  • April 2018 - April 2019 wissenschaftliche Koordinatorin für die Beantragung und Einrichtung des DFG-geförderten Graduiertenkollegs "Folgen Sozialer Hilfen" (Antragstellende: Prof. Dr. Bernd Dollinger/Dr. Hanna Weinbach/Prof. Dr. Thomas Coelen/Prof.'in Dr. Dagmar Hoffmann/Prof. Dr. Andreas Kastenmüller/Prof. Dr. Tim Klucken/Prof.'in Dr. Chantal Munsch/Prof. Dr. Albrecht Rohrmann)
  • Seit Mai 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen im Arbeitsbereich von Prof. Dr. Bernd Dollinger
  • April 2016 - April 2017 wissenschaftliche Hilfskraft in den Forschungsprojekten „Folgen sozialer Hilfen“  (Prof. Dr. Thomas Coelen/Prof. Dr. Bernd Dollinger/Prof.'in Dr. Chantal Munsch/Prof. Dr. Albrecht Rohrmann) und "Straf-Erfahrungen" (Prof. Dr. Bernd Dollinger/Prof. Dr. Tobias Fröschle) der Universität Siegen

Erwerbstätigkeit im Bereich Soziale Arbeit

2013-2014
  Tätigkeit im Bereich Erwachsenenbildung, DRK Kreisverband Olpe e. V.
•   Leitung und Organisation einer Fortbildungsreihe nach §§ 45 SGB XI zum Thema Demenz
 2013   Praktikum im Bereich Soziale Arbeit mit älteren Menschen, DRK Kreisverband Olpe e. V.
•   Hospitation und Leitung einer sozialtherapeutischen Gruppe mit Menschen mit einer dementiellen Erkrankung
 2011
  Tätigkeit im Bereich der interkulturellen Sozialen Arbeit, RAA/Universität Siegen/Stadt Siegen
•   Unterstützung des Teams einer Ferienbetreuung für Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Vielfalt unterm Zirkuszelt“
•   Förderung der Sozialkompetenzen sowie sprachlicher und motorischer Fähigkeiten
 2011    Tätigkeit im Bereich der interkulturellen Sozialen Arbeit, RAA/Universität Siegen/Stadt Siegen
•   Leitung einer Gruppe mit Kindern und Jugendlichen
•   Förderung der Sozial-, Gruppen- und Sprachkompetenzen
 2009-2010
  Freiwilliges Soziales Jahr in einer heilpädagogischen Waldorfschule, DRK Kreisverband Unna e. V.
 2009   Praktikum in einem Kinder- und Jugendheim, Landkreis Spree-Neiße

Publikationen

Zeitschriftenbeiträge

  • Dollinger, Bernd /Gilde, Luzie/Heppchen, Selina (2019): Warum es nützlich sein kann, drogenabhängig zu sein. Pathologisierende Selbstdarstellungen junger Angeklagter. In: Michael Dellwing/Martin Harbusch (Hg.): 12. Beiheft Kriminologisches Journal. Weinheim/Basel: Beltz Juventa. S. 154-171.
  • Heppchen, Selina (2019): „Also das sind schon wichtige Personen“ – Arbeitsbeziehungen zu Sozialarbeiter*innen im Rahmen jugendstrafrechtlicher Erziehungsmaßregelungen. In: Österreichisches Jahrbuch für Soziale Arbeit, 1, S. 156-179. doi: 10.30424/OEJS1901156

Beiträge in Sammelbänden

  • Heppchen, Selina (2019): „Das is mein Entschluss“ – Autonomie und Selbstwirksamkeitserfahrungen im Jugendstrafverfahren. Zur Personifizierung sozialer Probleme. In: Dörte Negnal (Hg.): Die Problematisierung sozialer Gruppen in Staat und Gesellschaft. Wiesbaden: Springer Fachmedien. S. 217-236.
  • Dollinger, Bernd/Heppchen, Selina (2019): Narratives of Conviction and the Re-storying of ’Offenders’. In: Jennifer Fleetwood/Lois Presser/Sveinung Sandberg/Thomas Ugelvik (Hg.): The Emerald Handbook of Narrative Criminology. United Kingdom/North America/Japan/India/Malaysia/China: Emerald Publishing Limited. S. 303-320.
  • Buchna, Jennifer/Gilde, Luzie/Heppchen, Selina/Vietig, Jenna/Weinbach, Hanna (2017): Zwischen Selbstbestimmung und Reproduktion. Eine Synopse zu teilprojektübergreifenden Folgen sozialer Hilfen. In: Hanna Weinbach/Bernd Dollinger/Thomas Coelen/Chantal Munsch/Albrecht Rohrmann (Hg.): Folgen sozialer Hilfen. Theoretische und empirische Zugänge. Weinheim: Beltz Juventa. S. 195-212.
  • Dollinger, Bernd/Gilde, Luzie/Heppchen, Selina/Vietig, Jenna (2017): Junge Angeklagte im Kampf mit dem Erziehungsanspruch des Jugend(straf)rechts. Empirische Erkundungen. In: Hanna Weinbach/Bernd Dollinger/Thomas Coelen/Chantal Munsch/Albrecht Rohrmann (Hg.): Folgen sozialer Hilfen. Theoretische und empirische Zugänge. Weinheim: Beltz Juventa. S. 177-194.

Vorträge

  • "Die Sicht Jugendlicher und Heranwachsender auf das Jugendstrafverfahren. Eine qualitative Studie", Seminar 06/2019: Jugendgewalt/Jugendkriminalität, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster, 30.01.2019
  • „Un/doing delinquency – Die Selbstinszenierung junger Angeklagter im Strafverfahren“, Panel: „Aktive und passive Wendungen“, Jahrestagung der Sektion ‚Soziale Probleme und soziale Kontrolle‘ der DGS, Universität Paderborn, 23.11.2017
  • "Teilhabe im Kontext sozialer Hilfen. Junge Angeklagte im Kampf mit dem Erziehungsanspruch des Jugend(straf)rechts", AG: "Jenseits der Intention - Empirische Zugänge zu Folgen sozialer Hilfen aus Adressat*innenperspektive", Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik in der DGfE, Universität Vechta, 19.05.2017